Änderungsjahr 24/1 für die E-Klasse Baureihe 214

  • Schön, daß ein weiterer Vergleichtest in AMS gewonnen wurde. Jetzt müssen nur noch die Verkaufszahlen besser werden. Minus 12,7% im 1. Halbjahr ist schon happig. Aber vielleicht lief es ja nicht nur im UK (+21% im 1. HJ) besser?

    Grüße

    Pano

    Sagen wir mal, ich bin mir ziiiiiemlich sicher dass es in China nicht besser lief…

  • Liegt es eventuell an den fehlenden 48V Batterien?

    Eher im Gegenteil, da wurde in 24 das zusätzlich ausgeliefert was in 23 nicht wie geplant gebaut werden konnte - und die aktuell kommunizierten Lieferzeiten bei E und GLC sehen nicht mehr nach großen Einschränkungen aus.

  • Liegt es eventuell an den fehlenden 48V Batterien?

    Die Juni Zahlen auf Modellebene liegen bei kba.de noch nicht vor, aber per Mai konnte man das Bild etwa wie folgt zusammenfassen

    Kompakte -30%

    C-Klasse -40%

    GLC: -20%

    S-Klasse (inkl. EQS+EQS SUV): -30%

    E-Klasse: +30%

    GLE/GLS +70%

    #dasfeilschenhateinende


    Knapp 10% der MB PKW Zulassungen entfallen übrigens auf Citan, Sprinter und Vito Ausführungen, noch einmal knapp genauso viel auf die V-Klasse - für den Vergleich mit BMW&Co

  • So, jetzt liegen die Juni kba Zahlen vor, und so sieht das Bild für das erste Halbjahr 24 aus:

    A-Klasse: -28%

    C-Klasse: -46%

    GLC: -21%

    S-Klasse: -32% (inkl. EQS Modelle)

    SL: -60%

    Bei einigen Modellen sehen die Zahlen in D nach Preisanpassungen, Paketpolitik und Agenturmodell also wirklich dramatisch aus, insb. da 2023 jetzt auch schon nicht gerade eine "all-time-high" war.


    Dass es in Summe "nur" 13% Rückgang sind liegt in erster Linie an:

    E-Klasse: +29% (inkl. EQE Modelle, aber z.B. immer noch -18% zu 2019)

    GLE: +68%

    GLS: +81% (+462% zu 2019)

    CLE/E-Coupe: +108%

    sowie dem verhältnismäßig stabil gebliebenen Block der als MB PKW gewerteten 22.564 Sprinter, Citan, Vitos und V-Klassen (-5%)

    Bei der G-Klasse sind es übrigens -8%.

  • PS: bin gespannt wann MB die offizielle Danksagung an Bosch für die Rettung des ersten Halbjahres veröffentlicht (für das letzte Jahr hatte man den auf 500 Mio. € betitelt, oder?) :winking_face:

  • Was nützen mir absolute Absatz-Zahlen... :thinking_face: habe mal eben nach den Rabatt-Niveaus in München gegoogelt:

    2er: -20%
    3er: -25%
    4er: -20% / i4: -25%
    5er: -18% bis -24% / i5: -20%
    7er: -16% / i7: n.v.
    8er: -16%

    X1: -14% / iX1: -17%
    X2: -13% / iX2: -18%
    X3: n.v. / iX3: -26%
    X4: -19%
    X5: -21%
    X6: -23%
    X7: -22%
    iX: -25%

    Gilt für Bestellfahrzeuge, Quelle: meinauto.de

  • Was nützen mir absolute Absatz-Zahlen... :thinking_face: habe mal eben nach den Rabatt-Niveaus in München gegoogelt

    Aus Sicht des zahlenden BMW-Kunden (der ich nicht bin) ja so schlecht nicht. Und dass die BMW-Aktie schlechter performt als die von Mercedes, sehe ich nicht. Im Übrigen hilft das mögliche Elend von Marktbegleitern Mercedes nicht beim Lösen seiner eigenen Probleme.

  • Was nützt der Blick nach München…

    Nehme die Aussage und unterliegende Botschaft zur Kenntnis.

    Bin an einem sinnvollen inhaltlichen Austausch interessiert und nicht an hingekübelten Phrasen denen es an Einordnung in Realitäten mangelt.

  • Enorm.:face_with_open_mouth:

    Insbesondere beim 5er, das ist Auto ja soeben erst auf Markt erschienen.

  • Was nützt der Blick nach München…

    Es Handelt sich um den einzigen ernsthaften Mitbewerber, nachdem in Ingolstadt die Qualität mittlerweile ziemlich eingebrochen ist.


    Der Q6 e-tron wird schon als DOA bezeichnet, ohne Audi Brille wird man Ihn dem EQE SUV nicht vorziehen.

  • Es Handelt sich um den einzigen ernsthaften Mitbewerber, nachdem in Ingolstadt die Qualität mittlerweile ziemlich eingebrochen ist.


    Der Q6 e-tron wird schon als DOA bezeichnet, ohne Audi Brille wird man Ihn dem EQE SUV nicht vorziehen.

    Ohne Frage ist BMW der einzig ernstzunehmende Mitbewerber. Aber was nutzt MB der Blick auf Rabatte wenn die C-Klasse von einem sehr niedrigen Niveau weitere gut 40% verliert - das hilft auf jeden Fall auch nicht die Werke auszulasten.

    Zu Audi: es gibt einen Q6 e-tron? :winking_face_with_tongue:

  • Ohne Frage ist BMW der einzig ernstzunehmende Mitbewerber. Aber was nutzt MB der Blick auf Rabatte wenn die C-Klasse von einem sehr niedrigen Niveau weitere gut 40% verliert - das hilft auf jeden Fall auch nicht die Werke auszulasten.

    Zu Audi: es gibt einen Q6 e-tron? :winking_face_with_tongue:

    Ich finde es spannend, zugleich überrascht mich das enorm hohe Rabattniveau von BMW.

    Der Trend geht zum SUV, und der GLC ist die bessere C-Klasse, sieht man auch an den Materialien. Wenn der Actros LKW neue Mercedes Benz bringt, sind es auf 1 eine C-Klasse mindestens 5 GLC.

    Ja gibt es.

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Snoubort Du hast Post

    Einmal editiert, zuletzt von Swissbob (7. Juli 2024 um 13:53)

  • Und dass die BMW-Aktie schlechter performt als die von Mercedes, sehe ich nicht. Im Übrigen hilft das mögliche Elend von Marktbegleitern Mercedes nicht beim Lösen seiner eigenen Probleme.

    Im letzten Jahr hat sich die BMW Aktie relativ deutlich schlechter als MB entwickelt, das stimmt schon. Und tatsächlich finde ich einige Entwicklungen bei BMW momentan auch „strange“, insb. dass sie momentan das unbedingte Ziel zu haben scheinen MB bei den Innenraumentfeinerungen zu überholen.

    Auch dass man groß von neuen 6 und 8 Zylindern redet, tatsächlich aber immer weniger im Angebot hat - und dazu insb. auch keinen echten Konkurrenten mehr zum 450d.

    Und dass sie sich beim Designausflug vom 7er doch deutlich verfahren haben scheinen sie auch schon selbst eingesehen zu haben.

    Lustig ist dabei aber dass gerade wo MB den Verbrenner kommunikativ wieder lieb hat man plötzlich von BM mehr zu BEVs hört.

    Aber wie gesagt, ein Nachlassproplem in München hilft auch nicht beim Auslastungsproblem in z.B. Bremen.

    Bzgl. dem Nachlassniveau würde mich mal interessieren ob wir auch an MB Zahlen kommen können - Driv3r? - was ziemlich transparent ist sind die Nachlässe für Privat- und Kleingewerbekunden, ich denke aber dass gerade in diesen Bereichen aktuell die Probleme bestehen und wir bei den ISt-Stückzahlen einen recht hohen Großflotten- / Rahmenabkommen-Anteil haben werden - hier sollte es auch oft Nachlässe im Bereich von 25% geben (PKW).

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!